Antikoagulationstrend: Wie effektiv und sicher ist die 1-2-3-4-Tage-Regel?

Die Wahl des richtigen Antikoagulans bei VHF-Patienten und das optimale Timing für den Beginn einer NOAK-Therapie nach einem Schlaganfall kann mitentscheidend für den Behandlungserfolg sein. Hier bringen wir Sie auf den neuesten Stand der Forschung.

Intervalltraining bei Herzerkrankungen: Was ist dran?

Sport ja, aber welcher? Eine neue Studie zeigt, dass Patienten nach einem Myokardinfarkt von hochintensivem Intervalltraining besonders profitieren können.1 Auch für Menschen mit VHF kann sich Intervalltraining lohnen.2 Hier erfahren Sie, warum.

VHF-Risiko bei älteren Menschen – welche Rolle spielt der Blutdruck?

Ein gut eingestellter Blutdruck senkt das Risiko für Vorhofflimmern. Das ist schon länger bekannt.1, 2 Doch welcher Bereich ist für ältere Menschen in diesem Zusammenhang optimal? Eine große Beobachtungsstudie liefert Antworten.3

Zähne ziehen unter oraler Antikoagulation: Was gilt es zu beachten?

Zahnärztliche Chirurgie und orale Antikoagulation – diese Kombination treibt so manchem Zahnarzt Schweißperlen auf die Stirn. Aber wie hoch ist das Blutungsrisiko tatsächlich? Neue Metaanalysen vergleichen Zahnextraktionen unter NOAKs und VKAs.

Real-World-Daten zeigen: Frühmortalität nach Ablation bei VHF höher als gedacht

Wird bei VHF eine Katheterablation vorgenommen, könnte diese riskanter sein als bisher angenommen. Eine Auswertung von US-amerikanischen Real-World-Daten weist darauf hin, dass die Ergebnisse klinischer Studien möglicherweise nicht auf die Versorgungsrealität übertragbar sind.

NOAKs versus VKAs: Schlaganfallprävention bei Diabetes

Studien zeigen: In der Antikoagulation von Menschen mit nicht valvulärem Vorhofflimmern plus Diabetes mellitus schneiden NOAKs gleich gut oder besser ab als Warfarin. Auch bei Edoxaban konnte dies im Praxisalltag gezeigt werden.

Gastrointestinale Blutungen und NOAKs bei Patienten mit Vorhofflimmern

Welche oralen Antikoagulanzien schneiden beim Thema gastrointestinale Blutungen am besten ab? Dieser Frage wurde in einem aktuellen Review-Artikel nachgegangen.

NOAKs und Begleitmedikationen: Was gibt es zu beachten?

NOAKs interagieren seltener mit anderen Wirkstoffen als VKAs. Dennoch: Beim Einleiten einer NOAK-Therapie sollten Sie Wechselwirkungen mit der bestehenden Medikation im Blick haben. Einen Überblick zu aktuellen Empfehlungen finden Sie hier.

Osteoporose bei Patienten mit VHF: Macht das Antikoagulans einen Unterschied?

Warfarin steht im Verdacht, Osteoporose zu begünstigen. Eine Antikoagulation mit Faktor-Xa-Inhibitoren geht mit einem geringeren Risiko für Knochenschwund einher.